Curriculum

Die Lehrinhalte und Veranstaltungsformen dienen dem Ziel, fundiertes Fachwissen im Bereich der frühkindlichen Bildung auf Master-Niveau zu vermitteln und berufsfeldrelevante Kompetenzen weiterzuentwickeln.

Wesentliche Inhalte sind die fachspezifischen Themen
  • Inklusion, Entwicklung, Diagnostik und Förderung,
  • Selbstkompetenz und Sozialverhalten,
  • Kompetenzentwicklung in den Bereichen Sprache, mathematisch-naturwissenschaftliche Bildung, Bewegung und Gesundheit.
Von ebenso großer Bedeutung ist die Weiterentwicklung von Schlüsselqualifikationen im Studiengang. Dazu gehören:
  • Reflexionskompetenz: Erfahrungen, Befunde und Konzepte werden in den Modulen kritisch aufgearbeitet und hinsichtlich ihres Nutzens, ihrer Grenzen und der praktischen Anwendbarkeit erörtert. Eigene Vorstellungen, Thesen und Verhaltensweisen werden in Übungen und Diskursen zum Gegenstand kollegialer Zusammenarbeit und Reflexion gemacht.
  • Kommunikationskompetenz: Kommunikation ist spezielles Thema des siebten Moduls. Darüber hinaus soll Kommunikationskompetenz durch Präsentationen, Diskurse, Trainings zur Moderation und Gesprächsführung und Formen der kollegialen Supervision in allen Modulen gefördert werden. Dies schließt auch den Bereich der Elternarbeit ein.
  • Teamfähigkeit: Teamfähigkeit wird durch die spezielle Organisationsform des Studiums, insbesondere der Präsenzphasen (hoher Anteil an Gruppenarbeit) und dem E-Learning, der Arbeit auf der Lernplattform (Forum zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch) vermittelt.
  • Managementkompetenz: Die Fähigkeit Prozesse auf Basis sorgfältiger Evaluationen zu planen, zu steuern und auszuwerten, effektiv und effizient Teams zu leiten, ist Gegenstand der Module 2 und 6, aber auch roter Faden der Arbeit im Studiengang – vermittelt über die Lernplattform – insgesamt.
  • Selbst- und IT-Kompetenz: Leitidee und Konzept des Studiengangs ist die Förderung eigenaktiven Lernens. Das Blended-Learning-Konzept erfordert und ermöglicht die Selbstorganisation der Studierenden in Hinblick auf ihr Studium insbesondere unter Nutzung neuer Möglichkeiten des Internets.
Die enge Verzahnung von Theorie und Praxis soll durch die besondere Arbeitsmethodik im Studiengang befördert werden:
  • Die Inhalte, Aufgaben, Leistungsnachweise und die Masterarbeit werden vor allem an praktischen Problemen der Leitungsarbeit in Kindertageseinrichtungen orientiert.
  • Fallstudien und Projektarbeiten ermöglichen exemplarische Problemlösungen.
  • In Praktika werden unterschiedliche Möglichkeiten der Qualitätsentwicklung und des Managements erkundet und reflektiert.
  • In Präsentationen, Diskurse, Trainings zur Moderation und Gesprächsführung entwickeln die Studierenden ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten.
  • Durch Formen des kollegialen Coachings sowie der Teamarbeit in Präsenzphasen und mit Hilfe der Lernplattform werden Kompetenzen zielorientierter Kooperation gestärkt.
Durch die Kooperation mit renommierten, forschenden Institutionen im Bereich der frühkindlichen Bildung wird eine hohe Qualität der fachspezifischen Inhalte ermöglicht. In den übergreifenden Modulen sind Expertinnen und Experten tätig, die langjährige Praxiserfahrungen in den Bereichen Qualitätsentwicklung, Management, Personalführung und Kommunikation haben, zu diesen Themen Bildungseinrichtungen beraten und an Universitäten oder Landesinstituten lehren.
 
Das Curriculum, die Lehrmaterialien und die damit verbundenen Aufgaben und Modulprüfungen werden – wie es seit 2007 bewährte Praxis im Schulmanagementmaster ist – an Veränderungen der Forschungslage angepasst und aktualisiert. Dies wird durch ein System interner Qualitätssicherung und Evaluation sichergestellt. Tagesaktuelle Diskussionen und neue Befunde aus Untersuchungen werden über die Präsenzphasen, die E-Learning-Konferenzen und Einsendeaufgaben aufgenommen und zum Gegenstand des Studiums gemacht.